KUNDENSERVICEMo - Do 8:00 - 17:00 und Fr 8:00 - 12:0000800 3242 5056customerservice@swarovskioptik.com

HändlersucheFinden Sie einen Händler in Ihrer NäheZur Händlersuche
Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps, hunter binoculars and backpack Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps, hunter binoculars and backpack Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps, hunter binoculars and backpack

MIT DEM EL RANGE TA IN DEN SCHWEIZER ALPEN

Auf Gamswildjagd

Seit über 10 Jahren ist Fabien Prétôt beim Eröffnungstag der Gamswildjagdsaison dabei. Also machte er sich im September 2020 wie jedes Jahr auf den Weg in die Schweizer Alpen des Kantons Wallis. Aber dieses Jahr begleitete ihn nicht nur ich, sein Bruder Vincent, sondern auch der neue EL Range TA.

„Der EL Range TA hat ein ergonomisches und schlichtes Design, das mir sehr gut gefällt.“Fabien Prétôt

Jedes Jahr dasselbe Ritual: Fabien macht sich einige Tage vor Beginn der Saison ohne Gewehr auf den Weg in die Berge. Auf 2000 Metern richtet er ein Basislager ein, räumt auf und plant die kommenden Tage. Wenn wir uns auf die Suche begeben, treffen wir meist auf eine große Anzahl an Gämsen, was unser Herz höherschlagen lässt.

Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps, landscape mountains

Nach kurzer Zeit entdeckten wir große Herden von Geißen mit Kitzen und anderthalb Jahre alten Jungtieren, die vergangenes Jahr zur Welt gekommen sind und die Herde nicht verlassen hatten. Diese Herden leben auf Höhe des Basislagers oder weiter oben in den Bergen. Die gelben und grünen Felder sind von Granitfelsen, Felsbrocken und Geröll durchzogen und die Gämse grasten oberhalb der Baumgrenze, dort, wo die Nadeln der Lärchen bereits braun wurden. Die Tiere schienen die letzten warmen Sonnenstrahlen genauso zu genießen wie wir. Die Natur versorgte uns großzügig mit viel Nahrung: von süßen Blaubeeren über rote Beeren der Eberesche bis hin zu Pilzen und Wacholderbeeren – alles erntebereit. Es war an der Zeit, dass sich alle, uns eingenommen, auf den bevorstehenden Winter vorbereiteten.

Ausgerüstet mit dem neuen EL Range TAkann Fabien die Hänge und Felsen vom frühen Morgen bis zum späten Abend erkunden. Dank seiner langjährigen Erfahrung kennt er mehrere ideale Beobachtungspunkte in der Umgebung.

Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps H/ - binoculars standing on stone - 6913
Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps H/ - observing - 6812
Dank der hohen Auflösung

des Fernglases kann er Tiere präzise identifizieren und deren Alter, Geschlecht, Geweihgröße, Gesundheitszustand, Gewohnheiten, Verhaltensweisen und viele andere Kriterien korrekt ermitteln.

Sonntagabend, nachdem er das Gewehr zum Basislager gebracht hatte, plante er den nächsten Morgen. Fabien hatte die Gämse für unseren ersten Jagdtag ausgewählt. Sie befanden sich mehr als einen Kilometer Luftlinie von uns entfernt. Aufgrund des Geländes und des Anstiegs gingen wir davon aus, dass wir fast zwei Stunden brauchen würden, um zur Herde zu gelangen, die sich in der Nähe eines massiven mit Gras überwachsenen Felsbruchs befand.

„Der EL Range TA bietet mir nicht nur ein besseres Seherlebnis, sodass ich das Wild schärfer sehen kann, sondern ermöglicht mir auch, mein Erlebnis mit anderen zu teilen. Jetzt kann ich allen zeigen, was mich immer wieder in die Berge zieht.“ Vincent Prétôt

Die Geiß, die er sah, stand stets am Rand der Herde, etwa 50 Meter von den anderen entfernt. Einige Kitze versuchten, sich ihr zu näheren, aber sie schreckte sie mit Drohgebärden ab. Dies schien die Jungtiere jedoch nur zu amüsieren und sie kamen zurück, um sie weiter zu ärgern.
Der Hals der Geiß war schwächer, dünner und länger als der der anderen älteren Geißen, aber ihre Hörner waren viel größer, eng zusammen und elegant geschwungen mit dünnen, scharfen Spitzen. Ihr Fell wirkte gekräuselt, farblos und verblasst. Ihre Gesichtsmaske mit zwei Streifen war weich und unscharf. All diese Beobachtungen verrieten Fabien mehr über das Tier. Sie war zweifellos alt und hat keine Kitze, was von großer Bedeutung ist. Denn im Kanton Wallis ist es nicht erlaubt, melkende Gämse zu jagen.

Wir warteten auf die ersten Sonnenstrahlen. Zweihundert Meter vor uns befand sich der Felsbruch, an dem sich gestern Abend das Gamswild aufgehalten hatte. Allmählich konnten wir Fels und Gras voneinander unterscheiden und die Kiefern traten vor dem dunklen Himmelszelt zum Vorschein. Fabien blickte durch sein Fernglas und erspähte einige Gämse. Sie waren auf dem Weg zu ihrem Futterplatz. Mit jeder Minute konnten wir die Szene besser sehen.

Eine Herde von sieben Gämsen, vier Geißen und drei Kitzen, graste auf dem steilen Hang vor uns. Wir nahmen uns die Zeit und beobachteten sie, um die Kitze den Muttertieren zuzuordnen. Dieses Kitz gehörte zur jungen Geiß mit den engstehenden Hörnern, das Kitz mit der dunkleren Färbung gehörte zu dieser Geiß. Und etwas abseits der Herde stand diese ältere Geiß. Sie schien, allein zu sein.

„Wenn ich in den Bergen auf Jagd gehe, bin ich mehrere Tage unterwegs. Die Witterung ist oft sehr wechselhaft. Aber das gehört einfach dazu.“Vincent Prétôt
Hunting chamois with the SWAROVSKI OPTIK EL Range TA in the Swiss Alps, hunter from the side walking Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps, hunter stalking rocks

Wir ließen etwas Zeit verstreichen. Der Herde schlossen sich keine Gämse mehr an. Das nahm Fabien alle Zweifel. Selbstsicher sah er mich an und kündigte mit einem Kopfnicken an, dass er schießen würde. Mit dem Entfernungsmesser prüfte er ein letztes Mal die Entfernung: zweihundertacht Meter. Er stellte den Ballistikturm ein, um das Gewicht des schweren Geschosses zu kompensieren.
Er betätigte den Abzug. Der Schuss dröhnte durch die Bergkette und erzeugte ein Echo im verschlafenen Tal. Sechs Gämse flohen in Richtung Gipfel. Die Jagdsaison war eröffnet.

„Ich nehme den EL Range TA überall mit hin: auf Rehbockjagd im Sommer, zur Wildbeobachtung, zur Planung der Saison und vor allem auf Bergjagd.“ Fabien Prétôt
Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps H/ - walking with the EL Range TA
Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps H/ - hair chamoise 7686
Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps H/ - tracking assistant - 7667
„Ich benutze den EL Range TA grundsätzlich für die Jagd, aber auch für andere Outdoor-Aktivitäten, wenn ich im Frühling beispielsweise die Flugenten beobachte, mich im Sommer auf die Jagdsaison vorbereite oder beim Wandern in den Bergen. Dieses Fernglas begleitet mich überallhin.“Vincent Prétôt

Dies unterstreicht, dass sowohl hochwertiges Material als auch eine hervorragende Optik für eine ethische Jagd und den respektvollen Umgang mit Tier, Umwelt und Mensch erforderlich sind. Aber es demonstriert ebenfalls, dass es mehr braucht als Material: So spielen Erfahrung, Vorbereitung und Kenntnisse über die Tiere, die Landschaft und das Gelände auch eine wichtige Rolle.

Zusammengenommen ermöglichen diese Faktoren den Jägern, das Wild schnell und ethisch auszuwählen und zu erlegen, mit tiefem Respekt vor dem Tier und einer hohen Wertschätzung der Natur, die uns jedes Jahr für eine weitere Jagdsaison willkommen heißt.

„Meine Favoriten sind das EL Range und das Z6i 2,5-15x56. Ihre Vielseitigkeit passt perfekt zu meinem Jagdstil.“Fabien Prétôt
Hunting chamois with the EL Range TA in the Swiss Alps, Portrait Vincent Prétôt

Über den Autor:

Vincent Prétôt (der jüngere Bruder)


Vincent Prétôt (1992 geboren) ist ein leidenschaftlicher Jäger und Fotograf aus der Schweiz. Mit seinen SWAROVSKI OPTIK Produkten (EL Range TA 10x42 und Z8i 2-16x50 P) kann er verantwortungsvoll jagen, das richtige Tier auswählen und mit einem präzisen Schuss erlegen. Der qualifizierte Mikrotechniker fängt die Schönheit der Jagd in seinen Fotos ein und erzählt die dazugehörigen Geschichten.

Folgen Sie den Prétôt-Brüdern auf Instagram oder YouTube.

Swarovski Optik Riflescope Z8i 16x50P
Z8i 2-16x50 PRIGHT AT HOME ANYWHERE
EL Range TA 10x42 Swarovski Optik
EL Range (with Tracking Assistant)GROUND-BREAKING PRECISION