Menü


Kategorien

Service

KUNDENSERVICE
K19 ATX 115 perspektivisch HRes RGB - lens cropped
GEHE ZU MY SERVICE

Produkt & Technische Services, Tipps & Pflege, Tutorials, Downloads, Konformitätserklärungen

KUNDENSERVICEMo - Do 8:00 - 17:00 und Fr 8:00 - 12:0000800 3242 5056customerservice@swarovskioptik.com

HändlersucheFinden Sie einen Händler in Ihrer NäheZur Händlersuche
Ihre Sprache:
Deutsch
K21 SWAROVSKI OPTIK Eloxalanlage B1076263 ID: 1632208K21 SWAROVSKI OPTIK Eloxalanlage B1076263 ID: 1632208K21 SWAROVSKI OPTIK Eloxalanlage B1076263 ID: 1632208

Die Produktion von SWAROVSKI OPTIK digital vernetzt

Digital Richtung Zukunft

Seit 1949 fertigt SWAROVSKI OPTIK in Tirol fernoptische Geräte im Premium-Segment. Die Produktion am Firmensitz in Absam, Tirol - sozusagen das Herzstück des Unternehmens – ist hochmodern und wird laufend weiterentwickelt. In den letzten Jahren stand vor allem das Thema ‚Digitalisierung der Produktionsprozesse‘, also die Einführung eines Manufacturing Execution Systems (MES), ganz oben auf der Agenda. Das Ziel war klar: Wie kann die Produktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette noch nachhaltiger gestaltet werden? Wie kann die Effizienz gesteigert und Verbesserungspotenzial bestmöglich ausgeschöpft werden? Denn all dies sichert nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum, einen starken Standort und Arbeitsplätze.

K22 SWAROVSKI OPTIK Lehrlinge DSC6191 CMYK

Ein innovatives digitales

Produktionsnetzwerk


Im Rahmen eines wegweisenden Projekts hat das Tiroler Familienunternehmen die Produktion für seine beiden Marken SWAROVSKI OPTIK und KAHLES an den drei Standorten (Absam,Österreich; Guntramsdorf,Österreich; Cranston,Nordamerika) Schritt für Schritt zu einem einheitlichen digitalen Netzwerk ausgebaut. Sämtliche Produktions- und Logistikprozesse sollten durch ein digitales Abbild im Manufacturing Execution System vollständig simuliert werden. Seit Mitte 2022 sind alle 200 Arbeitsplätze der Produktion vollständig im System abgebildet, das umfasst Maschinen genauso wie Handarbeitsplätze.

K22 SWAROVSKI OPTIK Lehrlinge DSC6481 ID: 1775635

Die Vorteile

auf einen Blick


Mit diesem innovativen System ist nun jeder Schritt im Produktionsprozess sichtbar, Daten über Maschinenlaufzeiten und Stückzahlen sind jederzeit live einsehbar, umfassende Reportings werden auf Knopfdruck erstellt. All das bietet den Mitarbeiter:innen unzählige Vorteile. Die Teams steuern die Fertigung in Echtzeit, weil sie auf Live-Informationen unmittelbar reagieren können.

„Die Umstellung war umfangreich und anfangs mussten wir zum Teil auch Überzeugungsarbeit leisten. Doch die vielen Vorteile für uns als Teams waren schon nach kurzer Zeit greifbar.“Reinhard Anfang, MES Process Owner

Seit der Umstellung hat SWAROVSKI OPTIK

  • die Effizienz gesteigert und dadurch ressourcen- und kostenschonender produziert – selbstverständlich bei gewohnt hoher Premium-Qualität

  • die Zusammenarbeit innerhalb der Teams – z. B. bei Schichtübergaben etc. – erleichtert

  • unter anderem dank effizienterer Fertigungsprozesse den Energieverbrauch bei steigenden Produktionsvolumina konstant gehalten oder zum Teil sogar gesenkt.

  • hohe Flexibilität für die Zukunft beibehalten. Neue Systeme und Maschinen können nahtlos integriert werden.

  • Optimierungspotenziale sofort erkannt. So können entsprechende Verbesserungsmaßnahmen in täglichen Meetings definiert werden.

K18 SWAROVSKI OPTIK Produktion Konstruktion 24241 CMYK ID:1146339
„Seit Einführung des digitalen Systems konnten wir die Produktivität, Effizienz und Nachhaltigkeit weiter steigern.“Stefan Schreiner, Head of Manufacturing

Den gewohnt hohen Qualitätsanspruch stellte SWAROVSKI OPTIK natürlich auch an die zugrundliegende Software. So wurden zahlreiche Funktionen und Features auf unser Unternehmen und unsere Ansprüche maßgeschneidert, um ein optimales Resultat zu erzielen. Und das hat sich im Ergebnis bezahlt gemacht.

Wie geht’s weiter?

Mit diesem innovativen System hat SWAROVSKI OPTIK neue Maßstäbe gesetzt. Doch auch in Zukunft entwickeln wir unsere Produktion laufend weiter. So soll beispielsweise das Potenzial einzelner Maschinen noch besser identifiziert und genutzt werden. Offene Schnittstellen ermöglichen die Integration von kollaborativen Robotern. Diese werden aktuell bereits eingesetzt und im hauseigenen Robotik-Labor werden laufend Innovationen in diesem Bereich entwickelt und getestet.

Das Projekt wurde mit Forcam als Systempartner umgesetzt.

Weiter zuÜbersicht alle Geschichten
K21 SWAROVSKI OPTIK Eloxalanlage B1076263 ID: 1632208Wenn jeder Zentimeter zähltEine Investition mit Fingerspitzengefühl Lesezeit: 4 min.